So gelingen Ihre Kuchen-Fotos

Sieht das lecker aus! Profis setzen Fotos von Speisen und Gebäck aufwendig in Szene. Doch auch mit Kompaktkamera oder Handy lassen sich schöne Bilder von Kuchen & Co. machen. Mit diesen Tipps gelingen Ihre Fotos.

Das Auge isst mit!
Richten Sie Ihr Backwerk auf einem Kuchenteller, Rost oder Blech an und stellen Sie es nicht auf die Arbeitsplatte, sondern auf den frei geräumten Küchen- oder Esstisch. Am besten unten an die schmale Seite des Tischs. Fotografieren Sie das Backwerk leicht von oben, so dass der (komplette) Tisch – sonst nichts! – auf dem Foto ist. Der freie Raum kann dekoriert werden, kann aber auch frei bleiben.

Blitz ausschalten
Fotos mit dem automatischen Blitz der Kamera oder des Handys erzeugen hässliche Reflektionen auf Ihrem Backwerk. Die Glasur spiegelt unnatürlich, das Dekor wirkt gräulich und unansehnlich. Deshalb nie mit dem Kamerablitz, sondern bei natürlichem Licht fotografieren.

Im Hellen fotografieren
Die besten Fotos entstehen bei Tageslicht. Deshalb sollten Sie dann fotografieren, wenn es draußen hell ist und ausreichend Tageslicht in den Raum fällt. Was das Auge kaum bemerkt, die Kamera aber schon: Sobald man sich vom Fenster entfernt, nimmt die Lichtstärke drastisch ab. Deshalb ist ein Tisch nahe am Fenster ideal. Dann aber nicht Richtung Fensterscheibe fotografieren. Im Gegenlicht verschwindet Ihr Motiv im Dunklen und es entstehen unschöne Schatten. Machen Sie besser ein Bild vom Fenster in den Raum hinein. So fällt das Licht gleichmäßig auf Ihr Motiv und bringt es gut zur Geltung.

Vorsicht bei Lampen-Licht
Das menschliche Auge sieht besser als Kameras oder Handys. Auch wenn uns das Licht einer Decken- oder Tischleuchte klar und hell erscheint, reicht es fürs Handy meist nicht aus. Auf dem kleinen Display sieht das Foto noch gut aus. Sobald Sie es aber vergrößern oder auf dem Computerbildschirm anschauen, ist es unscharf und „verrauscht“. Deshalb für richtig helles Licht sorgen – oder gleich bei Tageslicht fotografieren.

Auf die Schärfe achten
Nahaufnahmen wie die von Plätzchen, Kuchen & Co. werden sehr leicht unscharf. Wenn das gesamte Bild nicht scharf erscheint, ist es oft „verwackelt“: Das Licht reicht nicht aus, die Kamera- oder Handyautomatik wählt automatisch eine so lange Verschlusszeit, dass man ein scharfes Bild nur noch erhält, wenn die Kamera auf einem Stativ steht. Oder Sie sind einfach zu nah am Motiv, die Automatik kann nicht richtig scharf stellen. Deshalb: Immer rund 60 bis 80 Zentimeter Abstand zum Backwerk halten und für ausreichend Licht sorgen. Kamera oder Handy so ruhig wie möglich halten. Oft hilft es, sich beim Fotografieren mit den Armen aufzustützen.

Autofokus richtig einsetzen
Manchmal ist nicht das ganze Bild unscharf, sondern nur ein Teil. Das ist nicht weiter schlimm, wenn es nicht gerade den wichtigen Teil des Motivs erwischt. Achten Sie darauf, dass der Autofokus der Kamera oder des Smartphones auf den wichtigen Motivteil scharf stellt – also auf die Vorderkante Ihres Backwerks und nicht etwa auf einen Deko-Gegenstand weiter hinten!

Varianten ausprobieren
Fotografieren Sie Ihr Backwerk immer einmal komplett. Aber auch einmal angeschnitten, vor allem, wenn es auf die Füllung ankommt. Schön ist auch ein Extra-Foto von einem einzelnen Stück. Probieren Sie unterschiedliche Perspektiven aus. Experimentieren Sie auch mit verschiedenen Blickwinkeln und Deko-Gegenständen.

Zuckerguss – Das Backmagazin zum Mitmachen. © 2018 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG